Menü
Mein Konto

DEIN SHOP FÜR ANSPRUCHSVOLLE SPORTBEKLEIDUNG


Kryptosporidien

Kryptosporidien

Sind einzellige Darmparasiten und treten  ca. am 3.–5. Tag nach der Geburt auf und verursachen starken Durchfall.

Die Kälber infizieren sich über sogenante Oozysten aus dem Kot. Diese können von Kälbern, Rinder oder Kühen stammen. Die Erreger sind sehr widerstandsfähig. Sie sterben erst bei 110 °C ab.
Die meisten Kryptosporidien werden von der Kuh um den Geburtstermin ausgeschieden.


Früher hat man die Kuh ca. eine Woche vor dem Geburtstermin mit  Kamala Fruchthaarpulver entwurmt. Nach der Arzneimittel-Novelle 1996 wurde aus Pharmainteressen die Verwendung untersagt. In vielen Betrieben wird es weiter verwendet, da es sich um ein rein  biologisches Produkt ohne Rückstände handelt. Es wird auch von Menschen verwendet. Kamala lähmt die Parasiten im Larvenstadium, sie lassen von der Darmwand ab und werden ausgeschieden.

Füttern Sie weiter Medo-Vit  mit um die Tiere zu stärken und wenn nötig als Zwischenmahlzeit Calf Start.
Eine Gabe von 5 ml Futteraroma  300 und 600 hat sich bewährt.

Biestmilch:

Biestmilch ist das kompletteste Nahrungsmittel für Säuger (Mensch + Tier)

Sie sollte pro Liter mindestens  120 000 Immunglobuline enthalten.
Als Kontrolle bedienen Sie sich eines Kolostrum – Spektrometers.

Folgende Kriterien haben Einfluss auf die Qualität der Biestmilch:

- Alter der Kuh:
  b
is 3. Kalbung: Menge und Inhalt der Biestmilch sind meist nicht ausreichend.

- Menge des ersten Gemelks:
 
Bei 4-5 Litern werden die Immunglobuline verdünnt. Das Kalb müsste die erste Mahlzeit 4-5l Milch saufen um ausreichend
  geschützt zu sein. Was nicht möglich ist, da der Darm des Kalbes die ersten Stunden nicht mehr als 1 Liter Milch verdauen kann.
  Größere Mengen bleiben im Labmagen, es kommt zu einer Labmagendehnung mit zum Teil Rissen in der Schleimhaut oder
  Überschwappen in den Pansen. Tiere, die in der Trockenstell Phase mit Antibiotika behandelt wurden oder an Stoffwechsel -
  störungen leiden haben in der Regel eine mindere Qualität der Biestmilch.

Sollte die erforderliche Menge der Immunglobuline laut Test nicht vorhanden sein, mischen Sie einen Beutel Calvicol der Biestmilch bei.
Am Wirkunksvollsten sind die ersten 6 Stunden nach der Geburt, da in dieser Zeitspanne der Darm für die Globuline durchlässig ist.
Danach sind die Immungobuline nur noch in geringen Mengen darmdurchlässig, im Darm aber lokal wirksam und schützend.

Biestmilch  von älteren Tieren mit ausreichend guter Qualität kann auch eingefroren werden.
Sie verliert jedoch bis zu 40% ,durch wiedererwärmen, ihrer Qualität.

 

Kolostrum – Spektrometer:

Kleines Gerät zum Feststellen der Inhaltstoffe in der Biestmilch. Die Menge der Imunglobuline wir gemessen.

Zeigt das Gerät zum Beispiel 120 000 / 1Ltr. an, so ist das Kolostrum bestens. Das heißt, mit 1 Liter Kolostrum ist das Kalb ausreichend geschützt .

Sollte das Gerät jedoch 120 000/ 5ltr. anzeigen heißt das, dass das Kalb die erste Mahlzeit 5 Liter Tränke saufen müsste um ausreichend geschützt zu sein. Das ist nicht möglich, weil der Darm diese Menge in den ersten Stunden  nicht verdauen kann.